Freitag, 17. Januar 2014

DIY Fondant

Lange Zeit hab ich jetzt immer gekauftes Fondant benutzt, teilweise war es gut zu verarbeiten, aber einige haben mich zur Verzweiflung getrieben, weil das Fondant zu weich, zu klebrig, zu künstlich und nicht gut rollbar war.

Das hat zu Frust und den ein oder anderen Wutausbruch in der Küche geführt.
Ich habe dann etliche Rezepte gelesen, wie man das Fondant selbst herstellt und bin nach der ein oder anderen Niederlage bei dem gelandet.

Also möchte ich euch heute eine kleine bebilderte Anleitung mit auf dem Weg geben.
Ihr braucht neben den Zutaten: Eine große Schüssel, eine kleinere Schüssel, einen Topf und diverse Löffel.














Schwarzen und roten Fondant kaufe ich aber immer noch. Das Färben klappt nicht wirklich gut. 

Tipp 1: Den Fondant VOR dem Gebrauch am besten einen Tag vorher aus dem Kühlschrank nehmen. Bei Zimmertemperatur lässt er sich wesentlich besser verarbeiten.
Tipp2: Puderzucker würde ich wirklich nur von der im Bild sichtbaren Marke kaufen. Viele andere Blogger haben mit anderen Marken schon schlechte Ergebnisse erzielt.
Tipp3: Der Fondant funktioniert nicht mit jedem Sirup. Ich habe den "Hamburger hellen Speisesirup" von Kaufland genommen. Ebenso funktioniert es auch mit dem hellen Sirup von Grafschafter sowie dem Karamellsirup von Lidl und (Danke Sprosse!) auch Glukosesirup.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Eure Kommentare sind das Salz für meine Blog-Suppe. Ich freue mich über jeden Kommentar, Lob & Kritik.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...