Dienstag, 11. März 2014

Pfirsich-Melba Torte ... ein herrlich fruchtigfluffiger Genuss

Zu meinem Geburtstag war mir mal nach einer schönen fruchtigen und nicht zu süßen Torte.

Schnell fiel meine Wahl Pfirsich und Himbeer als Frucht. Was man im Sommer zusammen im Obstsalat isst, kann in einer Torte ja auch nur gut schmecken.



Also musste erst einmal ein fluffiger Boden her. Dafür brauchst du:

3 Eier
90g Zucker
100g Mehl
25g Speisestärke
2TL Backpulver
und natürlich eine Springform.

Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Die Eier trennen und das Eiweiß mit 2 EL Wasser steif schlagen und den Zucker dazugeben.
Die Eigelbe nun hinzu und weiter schlagen.

Mehl, Speisestärke und Backpulver gut mischen, mit einem feinen Sieb in die Masse sieben und noch einmal kurz verrühren.

Für ca. 25 min in den Ofen. Stäbchenprobe nicht vergessen.


Für den fruchtigen Belag benötigst du:

300gr TK-Himbeeren-aufgetaut (in den kleinen Päckchen sind immer ca. 300g)
1 große Dose Pfirsiche- abgetropft
130g Zucker
500g Joghurt
400g Sahne
12 Blatt Gelatine
ca. 2-3EL Zitronensaft

und einen hohen Tortenring

Gelatine einweichen und die Himbeeren und Pfirsiche getrennt von einander pürieren.

Wer (wie ich) keine Himbeerkerne im Kuchen haben möchte, sollte an dieser Stelle zu einem feinen Sieb greifen und die Masse sieben.

Den Joghurt mit dem Zucker und dem Zitronensaft verrühren und die Sahne steif schlagen.

Die Gelatine ausdrücken, in einen Topf geben und mit 2-3 EL Joghurt auflösen. Diese Masse dann zum restlichen Joghurt geben, verrühren und dann die geschlagene Sahne unterheben.

Jetzt jeweils eine Hälfte der Masse mit dem Pfirsichpüree und die andere Hälfte mit dem Himbeerpüree verrühren.

Den abgekühlten Boden auf eine Tortenplatte sellen und einen Tortenring umlegen.

2/3 der Pfirsichmasse auf den Boden geben und für ca 10 Min im Kühlschrank lagern.

Danach ca 1/3 der Himbeermasse mit der restlichen Pfirsichmasse mischen und als zweite Schicht auf den Boden geben.

Wieder für ca. 10 Min schlummern im Kühlschrank.

Als letztes die Himbeermasse auftragen und wieder in den Kühlschrank.

Am Besten bereitest du die Torte am Tag vorher zu. Denn so kann sie über Nacht gut durchkühlen und ist am nächsten Tag bereit zum vernaschen.


Kommentare:

  1. Nachträglich alles Liebe zum Geburtstag :)
    Was würde ich jetzt nicht alles für ein Stück von dieser Torte tun... *sabber*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Steffi... Ich würde jetzt auch so einiges dafür tun :-)

      Löschen
  2. Die sieht ja unglaublich lecker aus. Ich kann sie richtig schmecken :D
    Steht auf jeden Fall auf meiner To Do List.
    Hast du aus geschmacklichen Gründen die Cremes gemischt? Muss man das zwangsläufig machen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön... sie ist wirklich ein Versuch wert. Grad wenn es immer wärmer wird und dann schön kalt aus dem Kühlschrank kommt. ooohhh ;-)

      Ich hatte eigentlich gehofft, dass man die mittlere Schicht etwas besser sehen würde. Also war es mehr aus optischen Gründen. Geschmacklich macht das keinen Unterschied. (ich würde beim nächsten Mal auch nur zwei schichten machen ;-) )

      Löschen
  3. Njom Njom sieht die verführerisch aus :) Gut das ich das Hochzeits Kuchenbuffet noch planen muss ;)

    AntwortenLöschen
  4. Welchen Durchmesser der Springform hast du benutzt?

    AntwortenLöschen

Eure Kommentare sind das Salz für meine Blog-Suppe. Ich freue mich über jeden Kommentar, Lob & Kritik.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...