Mittwoch, 28. Mai 2014

Burgerbrötchen inspiriert von "Mutti"

Dann kommen wir jetzt mal zu den im letzten Post "Greek Style Burger" angekündigten Burgerbrötchen zu diesem Burger:


Im Grunde sind diese leckeren Teilchen kein Hexenwerk. Auf die Idee bin ich gekommen, als ich die tolle Zeitschrift "Mutti kocht am Besten" durchgeblättert habe.
Wer also auch Lust hat, sich beim nächsten Burgerabend an selbstgemachte Brötchen zu wagen:


Los geht´s!

Zutaten für 8 Burgerbrötchen inspiriert durch "Mutti kocht am Besten" (Rezept etwas abgewandelt):

550 g Mehl (450g Weizenmehl, 100g Dinkelvollkornmehl)
1TL Salz
1TL Zucker
50g weiche Butter
1 Ei
150ml Milch
1 Pck. Trockenhefe
250g Magerquark

Mehl für die Hände
1 Eiweiss + etwas Wasser zum Bestreichen

Zuerst die trockenen Zutaten abwiegen und in eine Schüssel sieben, dann das Ei und die flüssigen Zutaten hinzugeben und mit einem Handrührgerät vermengen, bis der Teig schön glatt und fest ist.

Und jetzt ab an einen warmen Ort damit (zugedeckt und 1 Std. lang). Ich gebe die Schüssel meist in die Spüle in der ich vorher lauwarmes Wasser eingelassen habe.

Aus dem Teig dann 8 gleich große Kugeln formen, aber aufpassen, dass die Oberflächen glatt sind. Falten werden beim Backen nachher aufreissen. Ich finde es nicht so schlimm, sind halt Brötchen mit Charakter.  Ab auf ein Backblech mit Backpapier.

Diese 8 kleinen Freunde nun wieder 1 Stunde gehen lassen. Ich persönlich habe keinen warmen Ort gefunden und somit den Ofen auf 50 Grad Ober-/Unterhitze eingestellt, das Blech mit den Kugeln hineingeschoben und die Ofentür ganz leicht offen gelassen.

Ca 5-10 Minuten vor Ende der Ruhezeit den Backofen auf ca 200Grad Ober/ Unterhitze vorheizen (falls du die Brötchen auch im Ofen hattest, solltest du sie natürlich vorher rausnehmen)

Diese dann kurz vor dem großen Auftritt im Backofen mit einer Mischung aus Eiweiss und 1 EL Wasser bepinseln.


Es kann losgehen.. nach ca 20 Minuten sind sie leicht angebräunt und duften schon herrlich.

Und fällt euch was auf beim Herausnehmen?
Genau: sie sind viel schwerer als diese Luftbrötchen, die man sonst so kaufen kann. Endlich mal ordentliche Burgerbrötchen.
Ich werde nie wieder welche kaufen. nee nee nee..



Ach herrje.. 8 Brötchen. Wer soll das essen? Ja wenn man keinen Besuch bekommt, wird das zumindest in einem 2 Personen-Haushalt schwer.
Aber garkein Problem: Nach dem Abkühlen einfach in den Gefrierschrank und beim nächsten Heißhunger auf Burger einfach wieder zum Leben erwecken.

Tipp: Ich habe bei den Greek Style Burgern noch eine gute Portion getrocknetes Oregano zum Teig gegeben. Yummie.




P.S.: Ich MUSS einfach noch etwas zu dieser Zeitschrift sagen:
Ich finde sie wirklich klasse. Die Aufmachung ist superansprechend, modern & frech.
Hier treffen wirklich tolle Rezepte auf schöne Food-Fotografie.
Die Mischung ist auch super klasse: Pasta, Vegan, Fleisch, Süßes.

Für jeden etwas dabei. So soll es sein!

Wenn es da nicht noch weitere Ausgaben von gibt, dann weiss ich auch nicht.
Endlich mal eine Zeitschrift die neben den üblichen 0815 Zeitschriften heraussticht.

Kommentare:

  1. hmm...das sieht echt gut aus ;) ich liebe burger ;D aber vegetarisch für mich bitte D
    allerliebste Grüße
    deine Limi ♥
    von BUNTGEFLUESTER

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh jaaa.. warum nicht. Lecker mit nem Zucchini oder Süßkartoffel-Pattie. Kann ich mir durchaus auch mal vorstellen. :-)

      LG Katie

      Löschen
  2. *nom nom*
    Das sieht super aus und mir gefällt, dass wirklich nicht fertig gekauft wurde. Sogar das Brötchen selbst gemacht, super. Der Tipp mit dem Einfrieren ist klasse, viel besser als zu viel zu essen oder wegwerfen müssen. Mir gefallen die vielen schönen Bilder auch sehr und die Zeitschrift sieht sehr ansprechend aus. Die kannte ich noch gar nicht, aber ich blättere solche immer mal wieder gerne durch. Schade, dass man sich so einen Burger von dir nicht downloaden und essen kann :)
    Liebe Grüße, Sarah

    http://rosengold.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, danke für deine netten Worte. Das geht ja runter wie Öl :-)
      Ja schade, dass man Essen nicht downloaden kann.. aber da wäre ich schon geplatzt bei all den anderen tollen Blogs im www. :-D
      Liebe Grüße
      Kathi

      Löschen

Eure Kommentare sind das Salz für meine Blog-Suppe. Ich freue mich über jeden Kommentar, Lob & Kritik.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...