Donnerstag, 5. Juni 2014

It's Burgertime... mal wieder!

... aber diesmal so ganz ohne Fleisch, ohne Mayo und ohne Ketchup.
Ein gesunder Burger? Kann das schmecken? (die ersten sind jetzt gedanklich schon woanders)
Ich sag eindeutig JA!
Und mein Mann sieht das genauso! (was wirklich was heißen soll)

Inspiriert war ich diesmal wieder von der Zeitschrift "Mutti kocht am besten", wo es Burger mit Süßkartoffel-Patties gab.
Und da mich sowieso noch ein 800g dickes Knöllchen anlachte, war ich sozusagen fast gezwungen dies auszuprobieren.

Also präsentiere ich heute (Trommelwirbel).. tadaaaaaa:

Süßkartoffel-Burger in zwei Variationen (einmal süßer und herzhafter)



Die Burgerbrötchenwaren diesmal die Restbrötchen von den Selbstgemachten aus diesem Post und hatten sich einige Zeit vor dem Essen auf dem Weg vom Eisschrank Richtung Küche gemacht.

Zuerst einmal zu den Süßkartoffel-Patties.
Wie schon gesagt, hatte ich das Rezept in der "Mutti" entdeckt, muss aber im Rückblick sagen, dass die Mengenangaben in dem Rezept selbst nicht wirklich geklappt haben.
Für 4 Burger-Patties sollte man dort  u.a.
800g Süßkartoffel / 1 Ei / 250g Mehl nehmen

Ich hatte exakt 800g Süßkartoffel und hatte mit dem Mehl und dem Ei dann soviel Masse, dass dies für mind. 8 Burger reichen würde.

Für 4 wirklich große Patties habe ich die Hälfte der Masse benötigt.
Die andere Hälfte hockt jetzt in einer Tupperdose im Kühlschrank und mein Hirn rattert was ich damit tun kann.

Also hier nun die Zutaten, mit denen ich demnächst 4 Burgerpatties zubereiten werde:

400g Süßkartoffeln
1 Ei
100-150g Mehl
evtl einige Haferflocken
Salz & Pfeffer (nicht zu wenig)
1 Zwiebel gewürfelt
1 Knoblauchzehe gewürfelt
Petersilie (TK oder frisch)

Die Süßkartoffel schälen, würfeln und in einem Topf mit etwas Salzwasser ca 20 Min. garen lassen.
Danach sollten sie abgegossen werden und schön abkühlen.

Zwiebel und Knoblauch in einer Pfanne kurz anbraten und dann zu den abgekühlten und schon zerstampften Süßkartoffeln geben.
Petersilie sowie Salz & Pfeffer hinzu.

Jetzt ein Ei hineinschlagen mit der Hand vermengen und dann das Mehl hinein und verkneten.
Ist ne klebrige Angelenheit, aber es lohnt sich ja.
Wenn der Teig noch nicht die richtige Konsistenz hat, Haferflocken und/oder etwas Mehl hinzu.

Eine Öl in einer Pfanne erhitzen und dann die Patties, die man zuvor geformt hat hineingeben und ca 10 Min braten.

Dann sind sie schon fertig.

Variante 1: Süßkartoffel mit dem Ziegenkäse trifft auf Preiselbeeren




Burgerbrötchen
Süßkartoffelpatties
Salat
Ziegenkäsecamembert (1 Scheibe pro Burger)
Saure Sahne + Preiselbeeren aus dem Glas (nach Gusto zusammengemixt)

Den Burgerpattie mit einer Scheibe Cammenbert belegen und im Backofen auf der Grillstufe übergrillen (Achtung geht sehr schnell!)
Dann alles zusammen aufs aufgeschnittene Brötchen.



Variante 2: Süßkartoffel mit Ziegekäse kuschelt mit Aivar und Zwiebeln



Burgerbrötchen
Süßkartoffelpatties
Ziegenkäsecamembert (1 Scheibe)
Salat
Gurkenscheiben
Zwiebelringe
Aivar
Frischkäse (in meinem Fall in der Sorte Schafskäse-Basilikum)
Chili und andere Gewürze und Kräuter

Burgerbrötchen aufschneiden und jeweils eine Hälfte mit Aivar und Frischkäse bestreichen.
Die Patties mit jeweils einer Scheibe Camembert belegen und einmal im Backofen auf der Grillstufe übergrillen (nicht weggehen dabei-geht echt schnell).

Dann alles aufs Brötchen und genießen!

Puuuh.. was ein langer Post war das diesmal.

Probiert es mal aus.. auch fleischlose Burger schmecken sehr gut!

Katie

Kommentare:

  1. Huii, das sieht ja traumhaft lecker aus! Für "gesunde" Burger kaufe ich auch gerne vegetarische Schnitzel, das schmeckt auch super. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Isabell.
      Vegetarische Schnitzel hatte ich auch schon öfters.. zwar nicht auf Burgern aber dafür als Schnitzelersatz. :-)

      LG Katie

      Löschen

Eure Kommentare sind das Salz für meine Blog-Suppe. Ich freue mich über jeden Kommentar, Lob & Kritik.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...