Sonntag, 15. Juni 2014

Salatwraps mit Beef Jerky *

Wir essen supergerne Wraps, da es für uns das perfekte Essen ist, wenn ich auch mal keine Lust habe, lange in der Küche zu stehen.

Schnell werden alle Zutaten geschnippelt, in Schüsselchen verfrachtet, der fertige Teigfladen warm gemacht und schon kann jeder seinen Wrap selbst befüllen.

Heute bin ich aber mal ganz verrückt und lasse den Teigfladen einfach mal weg. Ja.. richtig!
Ich wickel nämlich alles in ein Salatblatt ein. Perfekt für einen kleinen Snack zwischendurch oder wenn man mal einfach vergessen hat die Teigfladen in den Einkaufswagen zu verfrachten.

Und nu wirds noch verrückter, denn ich packe noch etwas ganz spezielles in den Wrap: Beef Jerky!

Beef-Jerky ist Trockenfleisch, welches ziemlich oft als Snack an Tankstellen etc verkauft wird.
Mir war das auch bekannt aus unserem USA-Urlaub im letzten Jahr (das gab es dort an jeder Ecke und in gefühlt 134 "Geschmacksrichtungen").. der Geschmack war durch totale Überwürzung irgendwie undefinierbar und die Konsistenz.. naja. Sprechen wir nicht mehr drüber.

Umso gespannter war ich dann, als ich eine Anfrage von Paleo Jerky * bekam, ob ich deren Beef Jerky nicht einmal testen mag.
Na ok, dachte ich dann sollen sie mal zeigen, ob das Beef Jerky bei ihnen besser schmeckt.



Positiv fand ich direkt, dass keinerlei Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker oder sonstiges bei der Herstellung verwendet werden, sondern nur:
Getrocknetes Rindfleisch von 100% grasgefütterten Weiderindern, Schwarzer Pfeffer, Salz, Koriander, Essig, Worcester Sauce.
Und auch beim ersten zaghaften Testen des Trockenfleisches war ich erstaunt wie weich und angenehm die Konsitenz ist.
Wirklich völlig anders als die eingeschweißten Fertigstangen von der Tankstelle.

Und vom Geschmack?
Überraschend gut und besonders den Männern der Familie hat es das Trockenfleisch angetan, was zur Folge hatte, dass ich auf jeden Fall auch einen kleinen Snack mit dem Paleo Beef Jerky machen wollte.


Und Tadaaaa:





Neben dem Sichtbarem befindet sich in dem Wrap noch etwas Krautsalat und Quark mit Salz & Pfeffer gewürzt.

Das Beef Jerky hat dem Ganzen einen tollen Geschmack gegeben und der Rest davon wird demnächst noch als Topping auf Salaten und auf Burgern landen.

Wer sich jetzt etwas über das Paleo Jerky informieren möchte, kann dies auf deren Internetseite unter  www.paleojerky.de

* Das Produkt wurde mir zum netterweise Test kostenlos zur Verfügung gestellt
(Danke noch einmal dafür).
Dennoch ist meine Meinung zum Produkt davon unabhängig.

Kommentare:

  1. Hm, schaut lecker aus *-* Muss ich mal ausprobieren!
    Wir essen heute auch was mit Paleo Beef Jerky :D Bin mal gespannt, wie das wird. Übrigens: hattet ihr auch so Probleme die Packung so aufzubekommen, dass man sie mit dem vorgesehenen Streifen wieder verschließen kann? :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja der Verschluss war wirklich seltsam, da ja die Schweißnaht abgeschnitten werden musste und der Verschluss dann ab war :-D Ach egal.. es lebe die Tupperware :-) :-)

      LG Katie

      Löschen

Eure Kommentare sind das Salz für meine Blog-Suppe. Ich freue mich über jeden Kommentar, Lob & Kritik.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...