Montag, 23. Juni 2014

Spargel im Versteck

So lange es die weissen Stangen noch zu kaufen gibt, nutze ich das fleißig. Und manchmal landet ein Paket Spargel im Kühlschrank ohne dass ich einen wirklichen Essenplan habe.

Und so kam es dass ein einsames kleines Bündel Spargel im Kühlschrank lag und keiner so recht wusste, was man damit machen sollte.
Auf ein großes Essen hatten wir beide keine Lust und wollten eigentlich nur etwas Fußball schauen und dabei etwas Essen.
Aber Spargel zum Fußball? Hmm.. so kam mir der Gedanke den Spargel irgendwie zu verpacken, damit wir ihn mit der Hand essen können.



Für 8 Spargeltaschen benötigst du:
2 Rollen frischer Blätterteig oder 8 Blätter Yufkateig
500g Spargel
125g Schinkenwürfel
1EL geriebenen Käse
2 Eigelb
TK-Petersilie
Hüttenkäse

Den Spargel schälen, in kleine Stücke schneiden und mit dem Schinken in etwas Öl anbraten.
Mit Salz, Pfeffer und Petersilie abschmecken und in einer Schüssel etwas abkühlen lassen.


In der Zeit den Blätterteig aurollen und in jeweils 8 Vierecke schneiden.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Den geriebenen Käse in die Spargelmasse geben und umrühren.

Jetzt jeweils die Hälfte aller Vierecke mit Hüttenkäse bestreichen und 1- 1 1/2 EL der Masse darauf verteilen.
Bei der anderen Hälfte der Vierecke die Kanten mit Eigelb bestreichen und diese dann als Deckel auf die belegten Vierecke geben.
Mit einer Gabel die Ränder zusammendrücken damit die Taschen im Ofen zusammen bleiben.
(Das ganze Belegen der Vierecke habe ich schon auf dem Backblech gemacht, da die Taschen zum Transport etwas zu instabil sind)
Das restliche Eigelb auf den Taschen verstreichen.

Jetzt nur noch für ca 20-25 Min. in den Backofen bis dir Taschen die passende Bräune haben.



Bei der Variante mit den Yufkateigblättern fällt das Eigelb weg.
Die Blätter werden genauso belegt, zusammengefalten und dann in der Pfanne in etwas Öl angebraten.



Beide Varianten schmecken wirklich gut, obwohl die Yufkavariante, schneller zubereitet und knuspriger ist.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Eure Kommentare sind das Salz für meine Blog-Suppe. Ich freue mich über jeden Kommentar, Lob & Kritik.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...